<b>REGISTER</b>

GFX-Sector


GFX-Sector » Search » Search Results » Hello Guest [Login|Register]
Showing posts 1 to 15 of 3,284 results Pages (219): [1] 2 3 4 5 6 next » ... 219
Author Post
Thread: Anime/Manga Talk
Jack

Replies: 1,375
Views: 51,993
Today, 12:09 Forum: Sector Talks


JOJOS ist nicht von dieser Welt und viel zu gut umgesetzt.

Nach schlaflosen Nächten über Texte, die ich überarbeiten wollte und meiner Ansammlung neuer Wallpaper, habe ich der Topliste einen Frühjahrsputz gegönnt.

neue Texte

quote:
Tonari no Kaibutsu-kun



Was für ein Spaß war Tonari ! Ein Kuss, ein Huhn, Charaktere zum Verlieben und ins Gesicht hauen und das schon in der zweiten Episode. Tonari no Kaibutsu-kun macht keine halben Sachen, sondern legt direkt als zweitklassiche School/Rom-Com vor und arbeitet sich souverän als ein einzigartiges Momentum an die Spitze. Mit so viel random Romance begeistert Tonari bis zur letzten Sekunde, denn am Anfang könnte man sich nicht weniger für die Geschehnisse interessieren, aber zum Ende hin kann man nicht mehr anders als einfach nur zähneklappernd da zu sitzen und zu hoffen, dass es am Ende doch sein persönliches OTP wird. Doch die Serie gibt da überhaupt nichts drauf und bleibt sich selbst unheimlich treu. Es gibt zu viele geniale Szenen, die noch in meinem Kopf schwirren, als sie noch aufzuzählen. Nach diesen besagten zwei Episoden weiß man genau, ob man es lieben wird oder nicht, es gibt nichts dazwischen. Überzeugt euch selbst, kauft euch ein Huhn und viel Vergnügen !


quote:
Seitokai Yakuindomo*



Ich habe gelacht. Ich habe sehr sehr viel gelacht bei Seitokai Yakuindomo*. Wirklich sehr viel mehr als in jeder Serie, die ich bisher sehen durfte. Ab der ersten Episode wird direkt Nägel mit Köpfen gemacht und dieser großartige, schmutzige Humor kommt zur Geltung. Meistens sind Animes mit diesem Humor schon Ecchi und deshalb oftmals gar nicht so witzig wie sie meinen, aber Seitokai lässt diesen Aspekt weg und konzentriert sich nur darauf, einen wortgewandten Spruch nach dem anderen zu bringen und das Überraschendste war, dass es sowas von nicht langweilig wird. Am Ende der zweiten Season habe ich 70 Screencaps nur wegen den tollen Sprüchen machen können. Es sind so viele clevere Wortspiele, noch mehr verrückte Andeutungen und abermals geile Nebenstories von der Partie, dass man nicht genug davon kriegen kann. Auf dass es uns noch viele Jahre erhalten bleibt ! Penis !


quote:
#29 Mahou Shoujo Madoka★Magica



Zweifelsfrei die Katze im Sack. Nicht mal eine Katze, besser gesagt ein schwarzer Panther, denn was Madoka leistet ist Plot Plot Plot auf ganz hoher Ebene. Der Urobutcher hat hier ganze Arbeit geleistet und die anfangs süße Magiespielerei in eine düstere Welt gebracht, die sehr zum Nachdenken anregt. Die Charaktere von der Gestaltung her eher platt, nichts schlechtes oder gutes, vernünftige Mädchen, die miteinander interagieren. Dies stört allerdings keineswegs den Fluss der Geschichte, man muss nur über den Tellerrand hinausschauen können. In diesem Fall weiter als Episode 3, dann entfaltet Madoka erst seine einzigartige Wirkung und zieht den Zuschauer in seinen Bann. Wer sich noch nie mit Philosophie auseinandersetzen konnte, kommt hier in einen guten Geschmack, wie sich das Gleichgewicht des Universums verhält. Verschiedene Fragen regen zur Selbstreflexion an und laufen zweifelsfrei in eins der stimmigsten Endsequenzen, die jemals gemacht wurden. Wer will kleinen Magiermädchen schon nicht bei der Entfaltung ihrer wahren Bestimmung zusehen, außer jump ?


quote:
#27 Arakawa Under The Bridge



Studio Shaft ist und bleibt oft unterschätzt, was tiefgründige Unterhaltung angeht, weil viel oberflächlich abgestempelt wird. Fragwürdige Designentscheidungen ziehen sich aber durch alle Werke, aber besonders hier könnte es nicht besser zum Setting passen. Arakawa ist kein Comedy Anime, von dem man sich eine ganze Ladung auf einmal geben kann, vor allem weil es zusammenhängender ist als viele andere episodische Shows. Die Parodie und Kritik fächert sich sehr breit auf und bietet deshalb eine geballte Ladung an Gedanken zum eigenen Anknüpfen. Die Charaktere sind allesamt verdammt wahnsinnig, aber jeder auf seine eigene, einzigartige Weise und dieser Appeal macht diesen Anime aus. Man kann daher sehr schnell sehen, ob diese Show einem zusagt oder nicht, aber es ist nur zu betonen, dass man hier nicht vorschnell urteilen sollte, sonst verpasst man etwas Grandioses. Comedy-Platin ist das bereits und auf dem Weg zu immer mehr.


quote:
#25 Darker Than Black



Diese gewisse Melancholie, die in der Luft einer fremden Gesellschaft liegt und alles um sich herum fast schon verpestet. In einer Welt, in der sich ein unbekanntes Schauspiel ereignet hat, welches Menschen hervorgebracht hat, die man in die Liga der Superhelden einteilen könnte. Nur sind sie gar nicht so super, wie sie scheinen und schnell wird deutlich, dass Darker Than Black keine halben Sachen macht. Genau diesen sogenannten Contractorn wird ihr Wunsch erfüllt im Tausch für eine Sache, die sie immer wieder machen müssen, um übernatürliche Kräfte zu erhalten. Das Ganze wird immer aus einer gewissen Distanz von einem allwissenden Erzähler vorgetragen und dadurch kann man einzigartig in einzelnen Arcs oder Episoden andere Charaktere in den Vordergrund stellen. Dabei sind die eigentlichen Protagonisten Hei und Yui ein merkwürdiges Duo, es hinterlässt einen nostalgischen Nachgeschmack, wenn sie auch nur einen Blick austauschen. Die Fightszenen sind großartig animiert und in Szene gesetzt und sind nachwievor schön anzusehen. Nach einem scheinbar episodischen Start bietet die Serie mehr Tiefgang, als man erwartet hätte.


quote:
#24 Death Note



Hier ist er, der Liebling vieler, sehr vieler Animebegeisterter und das Medium, welches Anime und Manga im neuen Millenium in jegliche Charts katapultierte. Man muss zugeben, dass es etwas einzigartiges ist, ein Thriller der anderen Variante. Ich muss dagegen zugeben, es ist schon verdammt hammerhart lange her, dass ich mir das angesehen habe und ich hab es nicht so sehr gefeiert: Es hat einfach nicht gezündet bei mir. Die Charaktere sind hinterlistig, zwielichtig, gewitzt und vorallem charmant, trotzdem hab ich nie angefangen richtig mitzufiebern. Manchmal klappts eben nicht. Wenn man aber etwas so Großartiges vor sich sieht, wird man nicht drumherum kommen können, seinen Wert und seine Erstaunlichkeit in aller Form zu feiern. Allgemein muss man sagen, es hat seinen Glanz nicht umsonst erhalten und wird immer eine Inspirationsquelle für aufstrebende Künstler und alteingesessene Veteranen darstellen. Nicht umsonst habe ich mir im Laufe der Zeit mein eigenes lebensgroßes Death Note gekauft. Diese Serie kann wesentlich mehr, als man vom Hype und Mainstream zu erwarten vermag.


quote:
#17 Hellsing: Ultimate



Damals kam im Zuge des größeren Animeumschwungs auch ein Kanidat ins Rennen, der kaum brutaler sein konnte: Hellsing. Schon am Anfang war es zwar eine klasse Action, aber die Story und das allgemeine Pacing ließen sehr zu wünschen übrig, Gonzo hat damit trotzdem 5 Jahre später einen Weg für Madhouse Studios geebnet, die das als OVA unter dem Titel Ultimate übernahmen. Immer noch ist die Story gleich einfach geblieben, aber holy moly die Action ist nur schwer zu überbieten. Es gibt kaum etwas männlicheres als Alucard, der krasseste Badass Motherfucker, der je eine Knarre in der Hand hatte. Erwartet keinen Helden einer Story, er ist der Teufel höchstpersönlich und er lässt es alle spüren, die nicht seine Feinde sind und das kann man an einer Hand abzählen. Wahrscheinlich würde er die auch umbringen. Warum die Charaktere so sind, wird jedoch nicht kaum angeschnitten, denn die Vergangenheit derer kommt nicht zur Geltung. Motivationen, Ambitionen, Ziele oder Ansporn ? Alles überbewertete Zeitverschwundung für den Antihelden, der nur ein Ziel verfolgt. Mitunter jede bekannte Folterpraktik und alle gängigen brutalen Arten zu sterben sind hier vertreten. Ein perfekter Anime, um den Kopf auszumachen, während die Organisation anderen die Köpfe wegpustet. 6 Jahre Entwicklungszeit für 10 Folgen haben sich allemal gelohnt.


quote:
#14 Monster



74 Folgen absolut spannenden Thriller gibt es nur einmal: Monster. Der Anime, nach dem schon sehr erfolgreichen Manga, der selbst in den USA gedubbt und zur Primetime gezeigt wurde, übersteigt die Grenzen der Humanität. Wenn man denken sollte der Story schon einen Schritt voraus zu sein und zu wissen was kommt, wurde man schon an der letzten Kreuzung überholt. Der Fall von Kenzou Tenma behandelt viele Aspekte der menschlichen Psyche, aber vor allem den Gerechtigkeitssinn eines Mannes, den der Zuschauer selbst in Frage stellen kann und auch soll. Wie viel Macht hat ein perfides Genie wirklich über den Geist seiner Opfer ? Dies war mühselig, anstrengend, befreiend und einnehmend mitzuverfolgen, doch es ist kaum zu glauben wohin sich die Story zieht und es ist der helle Wahnsinn, wie viele Überraschungen hier kommen und wie viel Wert auf gewisse Charaktere gelegt wird. Zu keinem Zeitpunkt kommt hier das Gefühl von Langeweile oder einem gezogenen Arc auf, das Pacing schneidet wie ein heißes Messer durch Butter. Wer von Til Schweiger gelangweilt wurde, kommt hier garantiert auf seine Kosten.



mit neuen Bildern, geilen Texten und geilen Titten

Jack's Top 30

Top 30


Die Honourable Mentions habe ich in meiner Toplist ins Leben gerufen, um Erwähnung für die Animes zu finden, die ich persönlich und subjektiv sehr gut finde. Es ist keine Verlängerung der Topliste, sondern nur eine Aufreihung dessen, was mich darüberhinaus noch sehr beeindruckt hat.




Honourable Mentions


Ano Hi Mita Hana no Namae wo Bokutachi wa Mada Shiranai.



Ein Meilenstein der Dramen. Eine einzigartige Einsicht in die Psyche des Menschen. Ein Erlebnis. Der Healing-Anime schlechthin. Ano Hana brilliert nicht mit tiefgründigen Charakteren, einer absolut fesselnden Story oder genialen Zeichnungen. Es ist der pure Einblick, welcher sich dem Leben der 5 Hauptcharaktere widmet und wie man mit dem Tod eines geliebten Menschen umgeht. Für die meisten mag das Drama unnahbar und viel zu weit hergeholt sein, aber diese können die Erfahrungen der Charaktere meist nicht nachvollziehen. Und das ist auch gut so. Ano Hana enthüllt die verletzlichste Seite, die Menschen besitzen und das nicht zuletzt durch viele schmerzhafte Wahrheiten. Wo noch jeder versucht, anders mit dem Tod umzugehen, finden sich unzweifelhafte Parallelen zwischen den Emotionen derer, die sich seit vielen Jahren nicht mehr gesehen haben. Eine zwingende Empfehlung an alle, die sich leider mit diesem Thema auseinander setzen müssen. Ich für meinen Teil kann nur sagen: Es hilft. Es wird schon werden.

Space☆Dandy



Aber Space Dandy war doch gar nicht so gut. Watanabe hats nicht mehr drauf und kann kein Meisterwerk machen. Ich will zu Boobies ! All das und viel mehr wurde zu dieser Serie gesagt, der Hype machte seine Runde und Johnny Bravo in Space hat uns die Augen geöffnet, mindestens was die Damen angeht. Unglaublich ist es, dass diese Serie gleichzeitig alles und nichts ist, das Alpha und das Omega. Oder Dandy himself, der etwaige göttliche Kräfte, wahrscheinlich noch über einem Gott, besitzt und vom Gogle Empire gejagt und per Galaxy Streetview aufgespürt wird. Genau da fängt es an. Jede Reference, jede Satire, jede Parodie, jeder noch so kleine Wechsel zwischen Comedy und Drama, machen einen so wichtigen Teil einer episodischen Serie aus. Man kann Diskussionen anfangen und sich zu Tode in den Hate der Hölle reden über die Geschehnisse und warum es anscheinend keinen Plot gibt oder sich an den unendlich vielen Theorien aufhängen, die alle von Time-and spacedimensional travel and complicated shit handeln. Jede Folge aufs neue von etwas Neuem begeistert zu werden, ist eine Kunst für sich. Hauts euch einfach auf Englisch Dub rein, genießt die 13 Folgen, appreciate boobies und repeat. Space Dandy ist eine Streitfrage. Die Antwort ist irgendwo da draußen, Baby.

Tonari no Kaibutsu-kun



Was für ein Spaß war Tonari ! Ein Kuss, ein Huhn, Charaktere zum Verlieben und ins Gesicht hauen und das schon in der zweiten Episode. Tonari no Kaibutsu-kun macht keine halben Sachen, sondern legt direkt als zweitklassiche School/Rom-Com vor und arbeitet sich souverän als ein einzigartiges Momentum an die Spitze. Mit so viel random Romance begeistert Tonari bis zur letzten Sekunde, denn am Anfang könnte man sich nicht weniger für die Geschehnisse interessieren, aber zum Ende hin kann man nicht mehr anders als einfach nur zähneklappernd da zu sitzen und zu hoffen, dass es am Ende doch sein persönliches OTP wird. Doch die Serie gibt da überhaupt nichts drauf und bleibt sich selbst unheimlich treu. Es gibt zu viele geniale Szenen, die noch in meinem Kopf schwirren, als sie noch aufzuzählen. Nach diesen besagten zwei Episoden weiß man genau, ob man es lieben wird oder nicht, es gibt nichts dazwischen. Überzeugt euch selbst, kauft euch ein Huhn und viel Vergnügen !

Yahari Ore no Seishun Love Comedy wa Machigatteiru



Manchmal bekommt man Unterhaltung geliefert, die man nicht für möglich gehalten hätte. Oregairu ist ein scheinendes Beispiel dafür, wie viel Prämisse hinter einer Geschichte und ihren Charakteren stecken kann. Vorallem ist es in seiner Urform ein zum Scheitern zu verurteilendes Szenario, das sich aber nur des herkömmlichen Fundamentes von School Rom-Com's bedient und etwas Innovatives damit baut. Auf seiner Spitze ganz klar Hachiman, der sich nicht versucht immer neu zu erfinden, sondern sich jederzeit selbst treu bleibt und versucht gar nicht für die anderen zu existieren. Vielleicht macht ihn auch genau das zu der schillernden Persönlichkeit, von der man unbedingt mehr erfahren möchte und vorallem wie er so geworden ist. Die Gespräche mit Yukino nebenbei sind in jeder Episode für eine angenehme sarkastische Nebenbemerkung einzigartig erfrischend. Eine Story, die vielfältig zu überraschen weiß.

Sakurasou no Pet na Kanojo



Wie viele schlechte Klischees braucht man, um die mit Sicherheit vorurteilsbehafteste erste Episode zu machen ? Mit großem Abstand lautet die Antwort Sakurasou, denn diese Charaktere scheinen mehr 0815 zu sein als die 11880. Jedoch ist das nur rein die erste Episode, denn danach entfaltet dieser Anime vorallem eins: Seine schillernden Farben. Nicht nur die krass lebenssprühenden Farben an sich, sondern die einzigartigen Charaktere machen das sehenswert. Zu sehen wie die scheinbar autistische Weltklassekünstlerin Shiina das Leben aus neuer Perspektive kennenlernt ist eine Leistung für sich. Ob der obligatorische Dense Beta MC wirklich zwingend notwendig war, ist sehr strittig, weil es ein rundum erwachsenes Umfeld ist und wenn der das zum 10. Mal nicht checkt, ist das leicht an der sonst ernsten Realität vorbei. Trotzdem lohnt es sich total, weil es keineswegs nur Happy Ends gibt, sondern jeder Rückschläge zu verzeichnen hat und anders damit umgeht. Sowas macht uns menschlich. Nach der besten Abschlussrede to be in anime kann man nur noch sagen, dass man Sakurasou gemocht hat, noch egal wie wenig man alles andere mochte.

Tatami Galaxy



Wie schnell kann jemand reden ohne irgendwelche Kommata Betong oder auch mal ganz ohne Punkt denn die Tatami Galaxy ist wirklich innovativ auf seiner eigenen Art und Weise weil es dieser Anime schafft so viel in so kurzer Zeit zu erzählen darzustellen evaluieren und interpretieren dass einem kaum Zeit zum verschnaufen bleibt zudem steckt so viel drin dass es manchmal schwer fällt mehrere Episoden hintereinander zu gucken weil man das Gefühl hat die Zeit bewegt sich anders aber das alles soll nicht umsonst gewesen sein denn der Schluss mit den letzten beiden Episoden öffnet einem nicht nur die Augen sondern macht auch noch mächtig Eindruck mit einer Wendung mit der man nun gar nicht gerechnet hat. Punkt

School Days



Mit ziemlicher Sicherheit ist School Days der kontroverseste Anime, der jemals gemacht wurde. Was steckt dahinter ? Alles und nichts, denn basierend auf einer Visual Novel, die nicht gerade halbe Sachen macht, wie man es von üblichen School/Romance Shows gewohnt ist, würde man erwarten, dass da nicht allzu viel drin ist. Es ist kein Meisterstück, was den Einblick in die menschliche Psyche angeht, jedoch werden Charaktere gezeigt, die sich einfach verdammt real verhalten. Es kann nicht immer wie eine Bilderbuchromanze laufen, Menschen können Arschlöcher und Egoisten sein, das wird nicht nur am MC, sondern an allen Charakteren deutlich, mit denen er in Kontakt kommt. Ganz besonders ist die Näherung zum Ende, weil man nicht weiß, was man erwarten soll. Und ja, das Ende wird einem jegliche Bierflaschen aus dem Hut fetzen. Scheiße war das krass.

Daily Lives of Highschool Boys



Comedy von Sunrise, das ist man fast auf einem sehr hohen Niveau über Gintama gewohnt. Mit Daily Boys kam ein kleiner Anime, mit dem nicht zu spaßen ist. Ganz klasse finde ich, dass sie einen der besten Momente direkt in die erste Folge gepackt haben, ob beabsichtigt oder nicht, man erkennt sofort, ob dieser Anime etwas für einen ist, wenn man sich lachend fast am Boden wiederfindet und gar nicht mehr aufhören kann, weil man unbedingt mehr sehen möchte. Die simple Definition von random slapstick Humor nach Gintama und es ist auf diesem Level wirklich gut. Nicht alle haben was davon, aber dafür ist es immer super für nebenbei.

Ouran Koukou Host Club



Es ist schon einige Zeit her, dass ich den Host Club gesehen habe. Erst vor weniger als einem Jahr wurde ich durch eine Aufführung auf einer Messe wieder daran erinnert, wie viel Stil dieser Anime eigentlich hat. Wo jeder Charakter eher unausgeglichen und wie ein totales Vorurteil angefangen hat, wurde dies durch den Anime gut durchparodiert und trotzdem hielt die Charakterentwicklung für die meisten nicht an. Die Musikuntermalung war auch nicht von schlechten Eltern und durch den eher wahnwitzigen Plot hat man immer ein gewisses Vergnügen, die großartigen und peinlichen Abenteuer von Haruhi im Host Club zu sehen. So ziemlich der einzige Reverse Harem, der einem nicht wie einer vorkommt und den ich auch mal zuende geguckt habe.

FLCL



FLCL betrachte ich als ein Werk der Kunst, ein Werk von Gainax, als sie noch die Eier hatten etwas grandioses zu produzieren. Mit einem Budget für einen vollen 24 Episodenanime sind sie reingegangen und kamen mit einer 6-teiligen OVA raus, in der abnormal viel drin steckt. Es passiert sehr viel, gleichzeitig erscheint es einem als würde gar nichts passieren. FLCL nimmt sich das Recht heraus, mehr ein literarisches Werk zu sein und dem Zuschauer die größte Interpretationsfreiheit zu gewähren. Wie bei einem Buch sollte man auch hier ganz genau aufpassen, denn die Story sieht nur kompliziert aus, aber bei näherer Betrachtung erscheint alles in einem anderen Licht. Man kann fast sagen, dass dieser Anime einen viele Jahre später immer noch beeindrucken kann mit etwas, was einem bisher nicht aufgefallen ist und man sich nur fragt, warum man das nicht vorher gesehen hat. Einen besonderen Spiegel bietet FLCL mit seinem gesamten Ausmaß, ein zeitloser Klassiker.





out

Psycho-Pass



Der Urobutcher wird zuschlagen, denn wir müssen für unsere Sünden um Vergebung bitten. So oder so ähnlich spielt es sich in Psycho-Pass ab, ein Originalanime aus der Neuzeit mit einem Cyberpunksetting zum Verlieben. Die Jagd nach dem Oberverbrecher in einer perfekten Welt, die im Gleichgewicht stehen sollte und zutiefst erschüttert wird, erweist sich erst interessant durch die Charaktere, die diese Reise bestreiten. Packend, surrealistisch, flächendeckend und immer für ein gutes literarisches Zitat liefert Psycho-Pass eine interessante Alternative an alle, die mal wieder was zum Nachdenken brauchen über Rechtssysteme, die als unfehlbar angepriesen werden.

Bakemonogatari



Die Monogatariserie baut sich einen eigenen roten Faden im Laufe der Zeit in ihrem Gesamtplot. Eine Einführung in diesen Gesamtplot kam mit Bakemonogatari, ein Anime von Shaft der etwas anderen Sorte. Chronologisch ist da noch einiges vorher passiert, man wird also direkt ins kalte Wasser geworfen und erarbeitet sich Stück für Stück das gesamte Puzzle der Story. Das Stärkste an Bakemonogatari ist definitv Senjoughara die Wortwahl, die die Dialoge überwiegend anspruchsvoll und unterhaltsam macht. Aber zu einem Teil muss man zugeben, dass nicht nur Senjougahara, sondern alle Charaktere in ihrer Entwicklung glänzen. Der Plot gerät da fast in den Hintergrund, aber genau das macht den Charme von Bakemonogatari aus. Umso erfreulicher, wenn die neuen Teile kommen und man mal wieder die Abenteuer von Arararagi-kun verfolgen kann.

Seitokai Yakuindomo*



Ich habe gelacht. Ich habe sehr sehr viel gelacht bei Seitokai Yakuindomo*. Wirklich sehr viel mehr als in jeder Serie, die ich bisher sehen durfte. Ab der ersten Episode wird direkt Nägel mit Köpfen gemacht und dieser großartige, schmutzige Humor kommt zur Geltung. Meistens sind Animes mit diesem Humor schon Ecchi und deshalb oftmals gar nicht so witzig wie sie meinen, aber Seitokai lässt diesen Aspekt weg und konzentriert sich nur darauf, einen wortgewandten Spruch nach dem anderen zu bringen und das Überraschendste war, dass es sowas von nicht langweilig wird. Am Ende der zweiten Season habe ich 70 Screencaps nur wegen den tollen Sprüchen machen können. Es sind so viele clevere Wortspiele, noch mehr verrückte Andeutungen und abermals geile Nebenstories von der Partie, dass man nicht genug davon kriegen kann. Auf dass es uns noch viele Jahre erhalten bleibt ! Penis !



#30 Uchouten Kazoku



Es ist die schier unanstastbare Größe, die die Animation in einem Anime ausmacht. In Anbetracht der optischen Schönheit der Szenerie einer ganzen Stadt setzt Uchouten Kazoku neue Maßstäbe. Noch nie war Kyoto schöner, chaotischer, interessanter und nervenaufreibender als 2013. Durch die Zuhilfenahme zweier neuer, etwas meinungsverschiedener Rassen wie den Tengu und Tanuki läuft der Plot schon fast selbstverständlich, während die einzigartigen Charaktere über die Bühne, die die wahnsinnig bemerkenswerten Hintergründe bilden, stolzieren. Gemischt unter den Menschen leben alle wenigstens gemeinsam, aber nicht ganz so friedlich wie es die Gesellschaften gerne hätten. Der MC Yasaburou macht von Anfang an keine halben Sachen und katapultiert sich mit seiner großen Familie direkt ins Herz eines jeden Zuschauers. Die Naturhintergründe sind ein Hingucker für jedermann und ungemein beruhigend. Nicht zuletzt brilliert das Spektrum der vielen verschiedenen Charaktere, die es noch bis zum letzten Moment spannend halten.

#29 Mahou Shoujo Madoka★Magica



Zweifelsfrei die Katze im Sack. Nicht mal eine Katze, besser gesagt ein schwarzer Panther, denn was Madoka leistet ist Plot Plot Plot auf ganz hoher Ebene. Der Urobutcher hat hier ganze Arbeit geleistet und die anfangs süße Magiespielerei in eine düstere Welt gebracht, die sehr zum Nachdenken anregt. Die Charaktere von der Gestaltung her eher platt, nichts schlechtes oder gutes, vernünftige Mädchen, die miteinander interagieren. Dies stört allerdings keineswegs den Fluss der Geschichte, man muss nur über den Tellerrand hinausschauen können. In diesem Fall weiter als Episode 3, dann entfaltet Madoka erst seine einzigartige Wirkung und zieht den Zuschauer in seinen Bann. Wer sich noch nie mit Philosophie auseinandersetzen konnte, kommt hier in einen guten Geschmack, wie sich das Gleichgewicht des Universums verhält. Verschiedene Fragen regen zur Selbstreflexion an und laufen zweifelsfrei in eins der stimmigsten Endsequenzen, die jemals gemacht wurden. Wer will kleinen Magiermädchen schon nicht bei der Entfaltung ihrer wahren Bestimmung zusehen, außer jump ?

#28 The Melancholy of Haruhi Suzumiya



Dazu habe ich eine größere Review geschrieben, größtenteils um die visuelle Darstellung zu üben. Die gibts auf jump's Blog. Ziemlich geiler Typ, dieser jump.
http://liquidvelocity.wordpress.com/2013...iya-kyooooooon/


#27 Arakawa Under The Bridge



Studio Shaft ist und bleibt oft unterschätzt, was tiefgründige Unterhaltung angeht, weil viel oberflächlich abgestempelt wird. Fragwürdige Designentscheidungen ziehen sich aber durch alle Werke, aber besonders hier könnte es nicht besser zum Setting passen. Arakawa ist kein Comedy Anime, von dem man sich eine ganze Ladung auf einmal geben kann, vor allem weil es zusammenhängender ist als viele andere episodische Shows. Die Parodie und Kritik fächert sich sehr breit auf und bietet deshalb eine geballte Ladung an Gedanken zum eigenen Anknüpfen. Die Charaktere sind allesamt verdammt wahnsinnig, aber jeder auf seine eigene, einzigartige Weise und dieser Appeal macht diesen Anime aus. Man kann daher sehr schnell sehen, ob diese Show einem zusagt oder nicht, aber es ist nur zu betonen, dass man hier nicht vorschnell urteilen sollte, sonst verpasst man etwas Grandioses. Comedy-Platin ist das bereits und auf dem Weg zu immer mehr.

#26 Silver Spoon 2nd Season



Da ich die erste Zeit meines Lebens auf einer Farm aufgewachsen bin und das Landleben liebe, bin ich besonders bei so einer Serie biased. Aber auch kritisch, sehr kritisch und mit hohen Erwartungen an ein Themengebiet, mit dem man vertraut ist. Die erste Season war nur der Anfang, ein schöner Einblick in eine Schule, die jungen Menschen das Farmleben und alle damit verbundenen Aufgaben beibringen will. Farming, pff, wer braucht das heutzutage noch oder geschweigedenn will das lernen ? Die paar Kühe melken und Pflanzen gießen. Yuugo Hachiken als Protagonist und blutiger Anfänger und ohne konkretes Ziel im Leben dachte sich wohl Ähnliches und war nicht auf das vorbereitet, was ihn dort im Laufe der Zeit erwartete. Aber er hat zu keiner Zeit ans Aufgeben gedacht. Warum eigentlich, so ganz ohne Ambitionen ? Genau diese Frage ist im Allgemeinen schon extrem schwierig, aber wenn man erstmal erlebt, wie sich dieser Ansatz im Verlauf der Serie entwickelt, liegt der eigene Kiefer schon manchmal am Boden. Dieses nahezu perfekte Screenplay mit ewiger Balance zwischen humorvollen Momenten und dramatischen Ereignissen, der richtige Einsatz von Emotionen lassen nicht nur einmal Gänsehaut über den ganzen Körper laufen. Silver Spoon ist nicht nur irgendeine Philosophie, es entwickelt sich schnell zu einer Motiviation fürs eigene Leben, als ein Lichtblick in der Verzweiflung. Mit der most natural romantic chemistry kann ich nur sagen, alle meine Cowboyhüte ab, Silver Spoon hat ein monströses Level im Bereich Slice of Life.

#25 Darker Than Black



Diese gewisse Melancholie, die in der Luft einer fremden Gesellschaft liegt und alles um sich herum fast schon verpestet. In einer Welt, in der sich ein unbekanntes Schauspiel ereignet hat, welches Menschen hervorgebracht hat, die man in die Liga der Superhelden einteilen könnte. Nur sind sie gar nicht so super, wie sie scheinen und schnell wird deutlich, dass Darker Than Black keine halben Sachen macht. Genau diesen sogenannten Contractorn wird ihr Wunsch erfüllt im Tausch für eine Sache, die sie immer wieder machen müssen, um übernatürliche Kräfte zu erhalten. Das Ganze wird immer aus einer gewissen Distanz von einem allwissenden Erzähler vorgetragen und dadurch kann man einzigartig in einzelnen Arcs oder Episoden andere Charaktere in den Vordergrund stellen. Dabei sind die eigentlichen Protagonisten Hei und Yui ein merkwürdiges Duo, es hinterlässt einen nostalgischen Nachgeschmack, wenn sie auch nur einen Blick austauschen. Die Fightszenen sind großartig animiert und in Szene gesetzt und sind nachwievor schön anzusehen. Nach einem scheinbar episodischen Start bietet die Serie mehr Tiefgang, als man erwartet hätte.

#24 Death Note



Hier ist er, der Liebling vieler, sehr vieler Animebegeisterter und das Medium, welches Anime und Manga im neuen Millenium in jegliche Charts katapultierte. Man muss zugeben, dass es etwas einzigartiges ist, ein Thriller der anderen Variante. Ich muss dagegen zugeben, es ist schon verdammt hammerhart lange her, dass ich mir das angesehen habe und ich hab es nicht so sehr gefeiert: Es hat einfach nicht gezündet bei mir. Die Charaktere sind hinterlistig, zwielichtig, gewitzt und vorallem charmant, trotzdem hab ich nie angefangen richtig mitzufiebern. Manchmal klappts eben nicht. Wenn man aber etwas so Großartiges vor sich sieht, wird man nicht drumherum kommen können, seinen Wert und seine Erstaunlichkeit in aller Form zu feiern. Allgemein muss man sagen, es hat seinen Glanz nicht umsonst erhalten und wird immer eine Inspirationsquelle für aufstrebende Künstler und alteingesessene Veteranen darstellen. Nicht umsonst habe ich mir im Laufe der Zeit mein eigenes lebensgroßes Death Note gekauft. Diese Serie kann wesentlich mehr, als man vom Hype und Mainstream zu erwarten vermag.

#23 Attack on Titan



Hype. Mehr Hype. Attack on Titan. Wer auch immer etwas mit dem Medium Anime zutun hat, ohne etwas von dieser Show gehört zu haben, lebt entweder in einer Höhle mit 10 Jahren Delay oder gar nicht mehr. Die größte Mangaadaption des Jahrzehnts hat viel zu viel versprochen. Krasse Kämpfe, fantastisch agierende und liebenswerte Charaktere, unnahbare Action und Animation, die buchstäblich nicht von dieser Welt ist und noch vieles mehr. Was haben wir bekommen ? Ziemlich genau das, auch wenn es teilweise an anderen Stellen der Fall ist, am meisten bemerkbar an den Charakteren. Auch wenn viele das für den überbewertesten Anime aller Zeiten halten, ach verdammt 'der überbeweteste Anime aller Zeiten' ist überwertet und your favourite anime is shit. Attack on Titan begeistert auf vielen verschiedenen Ebenen, ferner bei den Fights zwischen Menschen und Titanen. Vielleicht noch besser umgesetzt sind Momente ohne viele Bilder, ohne Gespräche, sondern nur untermalt von der sonst großartigen Musik. Das wird unter die Haut gehen. Genauso wie das Schwert den Nacken eines Titanen trifft.

#22 Chihayafuru 2



Es ist immer wieder eine Freude die zweite Season einer Serie zu gucken, die die erste bei weitem alt aussehen lässt. Im Fall von Chihayafuru ist alles noch besser, noch dynamischer, noch spannender und vorallem wird immer wieder die angesetzte Spitze übertroffen. Es wird etwas umgesetzt, was man nur noch ganz selten findet; man findet sich selbst wider wie man bis zum Ende mitfiebert, ob sie das wirklich noch gewinnen oder nicht. Die Story geht komplett weg vom Schoolsetting und es steht nur noch Karuta im Vordergrund, sowie ihre jeweiligen begeisterten Spieler. Es gibt einen überwältigenden Moment nach dem anderen, weil die Charaktere nicht zu unrealistisch handeln und das Pacing verdammt gut gesetzt ist. Wer Fan von Dragonball ist, sollte hier unbedingt mal reinschauen, weil das Gefühl so ziemlich das selbe ist, auch wenn es im Grunde Welten unterscheidet. Chihaya ist nachwievor die Schönste !

#21 Mobile Suit Gundam 00



Wieder mal ein eigener Plot im Franchise von Mobile Suit Gundam und wieder mal ist das Fundament gleich geblieben; Fast unüberschaubar viele Charaktere, das Charakterdesign, die furchtlosen Fights zwischen Mechas und die Wirkung des Krieges, die direkt, sowie indirekt dargestellt wird. Besonders bemerkbar macht sich die Politik, die interessant und dynamisch in die Story eingebracht ist, sowas muss man erstmal schaffen. Was Gundam 00 ebenfalls schafft ist Foreshading vom feinsten, da es in 2 Seasons aufgeteilt ist durch einen Timeskip und es wird viel in der späteren Hälfte enthüllt, mit einem Plottwist, den nicht mal ich habe kommen sehen. Die Musik ist brilliant und vor allem in den letzten Episoden sind Gänsehaut und vielleicht auch nasse Augen garantiert. Ernüchternd mag es sein, wie Charaktere handeln oder wie Charaktere sterben. Gundam 00 versucht da sehr real zu sein, aber fast schon so hyperreal, dass es dem Zuschauer gar nicht mehr auffällt, dass das die kalte Realität ist und Menschen nicht immer einen sinnvollen Tod sterben können. Sehr kontrovers umgesetzt, aber unter allen Umständen lohnenswert. Wer schon immer Fan von Mecha Animation war, darf das nicht verpassen, es gibt mehr Fights als in den anderen Teilen des Franchises.

#20 Great Teacher Onizuka



Ein Meilenstein. Einmal angeschaut und ich war neu verliebt. Was ist passiert Studio Pierrot, bzw. Animeindustrie ? Die ganze Zeit über habe ich mich gefragt, ob es so schwer ist, einen solchen Anime zu produzieren, an dem sich so viele Menschen erfreut haben. Die Mangavorlage ist bis heute der Renner und anscheinend war das auch ein einmaliger Akt. Onizuka in seiner vollen Pracht zu erleben, wie er durchs Leben geht, als der mit Abstand beste Lehrer der Welt, immer mit einer weiteren Lektion für seine Schüler, ist alles was man an einem schlechten Montag braucht. Ein Anime, der Erlebnisse schafft und Gefühle vermittelt, die unersetzbar sind und ein Lebensgefühl vermitteln, das einem wieder Hoffnung gibt, egal wie weit man am Boden ist. Perfekt für zwischendurch.

#19 Kimi ni Todoke



Was macht eigentlich einen wirklich guten Shoujo Anime aus ? Alles, was einen regulären Shoujo-Anime nicht ausmacht wäre wahrscheinlich die Antwort, mit der Kimi ni Todoke 2009 ins Rennen ging. Dieser Anime verlangt einem einiges ab, es ist ein Leidensweg, der das volle Gefühlsspektrum entfaltet. Die Protagonistin Sawako ist ein Mädchen, das noch nie echte Freunde hatte und in der ersten Klasse der Highschool auf den ziemlich beliebten Kazehaya trifft. Klingt sehr nach Klischee, ist es auch, aber höchstens die Romantik wird so überspitzt wie eh und je dargestellt, der Rest ist wirklich innovativ, alle anderen Charaktere heben sich ab und sind liebevoll geschrieben. Genial ist der Humor nebenbei, der auf die Ähnlichkeit von Sawako zu Sadako, dem Mädchen aus "The Ring" zurückgeht. Bis zum Ende kann man hier mitfiebern, während die wunderschönen Pianostücke im Hintergrund ertönen. Kimi ni Todoke ist nichts für Einsteiger dieses Genres, auch nichts für alle, die nicht nachvollziehen, wie sich jemand in der Position Sawako's fühlen könnte, denn das ist sehr bedacht dargestellt und das Pacing fühlt sich künstlich verlangsamt an. Dabei möchte Sawako nur die Welt entdecken und wer sich dem annehmen kann, wird begeistert werden. Nicht zuletzt durch die absolut wunderschönsten Nachthimmel to be in anime.

#18 Kokoro Connect



Kokoro Connect ist mein absoluter Liebling des Settings Comedy/Romance/School, wobei das von Comedy zu Supernatural geht und das nicht allzu langsam. Zufälle spielen hier eine große Rolle. Wo zuerst alles zusammengewürfelt aussieht, läuft es mit der Zeit in einen gewissen Faden hinein und jedem werden seine eigenen Gedanken überlassen. Respektiv habe ich, außer in Tatami Galaxy, noch nie so eine Leistung von den Synchronsprechern gehört. Alle vom Cast waren phänomenal in ihrer Rolle und haben jegliche Rahmen der Realität gesprengt. Kokoro Connect schafft es eine Story zu kreieren, der man nicht alle Tage über den Weg läuft, weil etwas ganz Entscheidendes fehlt. Nur genau das macht es so einzigartig und liebenswert.

#17 Hellsing: Ultimate



Damals kam im Zuge des größeren Animeumschwungs auch ein Kanidat ins Rennen, der kaum brutaler sein konnte: Hellsing. Schon am Anfang war es zwar eine klasse Action, aber die Story und das allgemeine Pacing ließen sehr zu wünschen übrig, Gonzo hat damit trotzdem 5 Jahre später einen Weg für Madhouse Studios geebnet, die das als OVA unter dem Titel Ultimate übernahmen. Immer noch ist die Story gleich einfach geblieben, aber holy moly die Action ist nur schwer zu überbieten. Es gibt kaum etwas männlicheres als Alucard, der krasseste Badass Motherfucker, der je eine Knarre in der Hand hatte. Erwartet keinen Helden einer Story, er ist der Teufel höchstpersönlich und er lässt es alle spüren, die nicht seine Feinde sind und das kann man an einer Hand abzählen. Wahrscheinlich würde er die auch umbringen. Warum die Charaktere so sind, wird jedoch nicht kaum angeschnitten, denn die Vergangenheit derer kommt nicht zur Geltung. Motivationen, Ambitionen, Ziele oder Ansporn ? Alles überbewertete Zeitverschwundung für den Antihelden, der nur ein Ziel verfolgt. Mitunter jede bekannte Folterpraktik und alle gängigen brutalen Arten zu sterben sind hier vertreten. Ein perfekter Anime, um den Kopf auszumachen, während die Organisation anderen die Köpfe wegpustet. 6 Jahre Entwicklungszeit für 10 Folgen haben sich allemal gelohnt.

#16 Durarara!!



Absolut herrlich in jeder Form. Die übertriebenen Darstellungen von Gewalt und Leidenschaft sind wie zwei Seiten einer Klinge in Durarara!!. Es hat 24 Episoden und ist ein Titan in Sachen Storytelling. Oftmals denkt man, dass man bescheidweiß und hinter die nächste Ecke gucken kann, aber der Twist versteckt sich meist woanders und überrascht einen immer wieder aus dem Nichts. Es ist große Kunst, so viele Charaktere einzubringen, die scheinbar unabhängig voneinander agieren und zum Ende hin alle zusammenlaufen. Ein wahres Schauspiel zu beobachten, wie sich der übernatürliche Anteil entwickelt. Definitiv eine Empfehlung für alle möglichen Menschen da draußen.

#15 Baccano!



Baccano! ist wie ein kompletter Streckenplan einer Großstadt, auf den ersten Blick hat man keine Ahnung, was da gerade passiert und wohin sich alles wendet, aber je öfter die Eisenbahn zu sehen ist, desto besser hat man die Strecke im Blick. Ich finde es nachwievor besser als Drrr!!, auch wenn es vom gleichen Autor und das nur ganz knapp ist, weil Baccano in nur der Hälfte der Zeit eine bessere Charakterentwicklung an den Tag legt und die bombastischen Twists besser zur Geltung kommen in den wenigen Episoden. Man hat zu keinem Zeitpunkt das Gefühl, der Story nicht folgen zu können. Die Charaktere vollführen eine atemberaubende Meisterleistung der Unterhaltung, ich war schier begeistert. Dieser Anime ist einer der Titel, die man so gut wie jedem empfehlen kann, weil er so viele Bereiche abdeckt, dass noch jeder seinen Spaß damit haben wird.

#14 Monster



74 Folgen absolut spannenden Thriller gibt es nur einmal: Monster. Der Anime, nach dem schon sehr erfolgreichen Manga, der selbst in den USA gedubbt und zur Primetime gezeigt wurde, übersteigt die Grenzen der Humanität. Wenn man denken sollte der Story schon einen Schritt voraus zu sein und zu wissen was kommt, wurde man schon an der letzten Kreuzung überholt. Der Fall von Kenzou Tenma behandelt viele Aspekte der menschlichen Psyche, aber vor allem den Gerechtigkeitssinn eines Mannes, den der Zuschauer selbst in Frage stellen kann und auch soll. Wie viel Macht hat ein perfides Genie wirklich über den Geist seiner Opfer ? Dies war mühselig, anstrengend, befreiend und einnehmend mitzuverfolgen, doch es ist kaum zu glauben wohin sich die Story zieht und es ist der helle Wahnsinn, wie viele Überraschungen hier kommen und wie viel Wert auf gewisse Charaktere gelegt wird. Zu keinem Zeitpunkt kommt hier das Gefühl von Langeweile oder einem gezogenen Arc auf, das Pacing schneidet wie ein heißes Messer durch Butter. Wer von Til Schweiger gelangweilt wurde, kommt hier garantiert auf seine Kosten.

#13 JoJo's Bizarre Adventure ( 2012 )



Hamon Power vom Allerfeinsten ! Die Mangaadaption, von der viele geträumt haben erwieß sich bisher eher mäßig und nicht durchschlagend. Eingeschlagen wie eine Bombe ist aber JOJOS gewissermaßen im Jahre 2012, denn David Productions setzt mit der Umsetzung neue Maßstäbe für den Style eines Animes. JOJOS fängt eher dürftig an, aber man darf sich keinesfalls vom Schein trügen lassen, dass es alles besser wird, es wird noch wahnsinnig viel besser und ballert einem nur mit Overdrives das Hirn raus. An manchen Stellen fällt einem die Kinnlade schon mal runter und man fragt sich, ob das gerade echt so passiert ist. Part I ist essenziell für Part II und vollführt eine Glanzleistung in Belangen wie Storytelling, Pacing, Charaktere und Musik, die allgemein extrem schön anzuhören ist und oftmals durch neue Vibes zur vielleicht etwas psychedelischen Stimmung passt.

#12 Natsume Yuujinchou



Auch hier verweise ich dann direkt auf die riesengroße Review zu diesem Epos. jumps Blog trieft vor swag.
http://liquidvelocity.wordpress.com/2013...warm-your-soul/


#11 Fullmetal Alchemist: Brotherhood



Wir alle haben etwas, das uns antreibt, bis ans Äußerste und noch darüber hinaus zu gehen. Die Reise von 2 Brüdern, etwas Verlorengeglaubtes wiederherzustellen steht als Sinnbild dafür, wozu Menschen in der Lage sind und dass lose zusammenhängende Ereignisse nicht immer nur Zufall sind. Brotherhood bringt mit dem Remake von Fullmetal Alchemist die geballte Ladung Shounen zurück auf die Bildschirme, in einer Art, die schier unschlagbar scheint. Die gesamte Story wird von einer solch großen Anzahl von Charakteren begleitet, dass einem nichts anderes übrigbleibt, da mindestens einen zu favorisieren, denn liebevoller wurde nur selten ein Cast zusammengestellt, der so viele verschiedene Persönlichkeiten enthält, die alle trotzgleich ihres Wesens miteinander coexistieren und kämpfen können. Nicht umsonst würde ich diesen Anime zu denen zählen, die jemanden am ehesten davon überzeugen können, das Thema Anime näher zu betrachten, weil er universell gut ist. Eine echte Empfehlung für jeden, der es noch nicht gesehen hat.

#10 Berserk



Krass. Krank. Phänomenaler Einsatz von Emotionen. Das alles und viel mehr ist Berserk, ein Urgestein der Animewelt und der inoffiziell beste Manga der Welt. Die Story der eisernen Freundschaft zwischen 2 Soldaten, die sich anscheinend gegenseitig in Zeiten harter Kriege retten und ein Bündnis aufbauen, was unzertrennlich erscheint. Nur so enger eine solche Beziehung ist, desto größer ist das Ausmaß des Hasses, wenn sie zerstört wird. Guts als Protagonist und ewiger Kämpfer, der noch so vielen anderen den Kopf abgeschlagen hat wird zum Rivalen von Griffith, der wahrscheinlich intelligenteste Taktiker, der je vorgestellt wurde. Wenn man dazu noch das absolut krankeste Ende eines Animes sehen möchte, welches selbst Evangelion normal aussehen lässt, ist Berserk unumgänglich. Ich bin bis heute verstört.

#9 Toradora!



Toradora! ist perfekt. Es ist wohl schwer zu zählen, wie viele School/Rom-Coms im weiten Ozean der Animewelt schwimmen, aber wenn man von Toradora! spricht, muss ich an eine riesige Fabelschildkröte denken, die eine ganze Insel auf dem Rücken trägt, so majestätisch sie durch die Welt schwimmt. Was dieser Anime leistet ist definitiv nicht für jeden, so viele Eindrücke und Emotionen werden einen nur erreichen, wenn man sich darauf einlässt, von dieser Geschichte begeistert zu werden. Echtes Feeling kommt auf, wenn es sich dem Ende nähert, es ist die Exponentialfunktion der School/Rom-Coms. Die Charaktere passen gut aufs Setting, einzig der MC Ryuuji ist ein Charakter, den man bisher so nicht gesehen hat. Ein Ordnungsfreak, der von allen für einen Deliquenten gehalten wird trifft auf die kleine, launige und temperamentvolle Taiga, ab da an werden ihre Leben und das ihrer Freunde auf den Kopf gestellt. Das Pacing der Charaktere ist phänomenal in 25 Episoden umgesetzt. Die Dialoge mit den Hauptcharakteren und vorallem die Interaktionen der sich Liebenden fühlen sich nicht mal nach Forced Drama an und es kommt nicht das Gefühl auf, dass man die Handlung nicht nachvollziehen kann und das Allerwichtigste: Es lässt nichts aus. Es hat ein Ende. Die meisten anderen aus diesem Bereich können nur davon träumen, so gut zu sein wie Toradora!.

#8 Nana



"Sag, Nana... erinnerst du dich ?"

Wenn man schon viel gesehen hat, kommt Nana genau zum richtigen Zeitpunkt. In der Essenz ist es etwas sehr Erwachsenes, etwas sehr Reales und exakt das, was man sich tief im Herzen wünscht. So wie diese Geschichte ist nur das Leben selbst geschrieben, unerwartet, zuversichtlich, hoffnungsvoll und deprimierend. Was heißt schon Schicksal, wenn man nicht mal weiß, was man damit machen soll ? Wenn man manchen Menschen gesagt hätte, wie ihre Zukunft mal aussähe, hätten sie das nicht für möglich gehalten, aber auch Träume werden wahr. Nur oft ist damit nicht nur Glück verbunden, sondern ebensoviel Leid und nach diesem Beispiel hätte man es fast nicht für möglich gehalten, wo die Charaktere auf ihrem Weg ankommen. Nana und Nana sind so unterschiedlich wie Tag und Nacht, aber es wird schnell klar, dass diese Unterschiede nahezu verschwinden, wenn man genau hinsieht. Dass das Leben nicht immer so spielt, wie man will oder eben genau weil das so ist, bestechen alle Charaktere mit Motiven und Emotionen, wie man es nicht gewohnt ist. Das Level, das Nana an den Tag legt, ist fast unerreichbar im Bereich Josei. Bis zum Ende, bis zur letzten Sekunde könnte man nicht vorhersehen, was nun passiert. Genau wie im bitteren, echten Leben.


#7 Clannad: After Story



Da verweise ich mal wieder auf die Review, die ich zu diesem schönen Erlebnis geschrieben habe. jump is trippin ballsack
http://liquidvelocity.wordpress.com/2013...ad-after-story/


#6 Mushishi



"Morgen könnte ich schon von einem Mushi gefressen werden."

Beeindruckend. Die Empfehlung schlechthin. Kein Medium hat es bisher geschafft, eine fremde Lebensform mit dieser Leichtigkeit so real, so authentisch und so plausibel in unsere Welt einzufügen, wie die Geschichte von Mushishi. Die fremde Spezies Mushi steht in ständiger Wechselwirkung mit der Natur der Erde und damit auch mit den Menschen. Mushi-shi wie Ginko sind Forscher auf diesem Gebiet und man begleitet ihn episodisch auf seinem Weg durch die Welt. Stets mit einem kühlen Kopf und passendem Ratschlag steht Ginko jedem zur Seite, der seine Hilfe braucht. Es ist überwältigend zu realisieren, wie viel man erreichen, bewegen, verändern und mitgestalten kann, wenn man durch die Welt reist und wie viele einzelne Geschichten dabei entstehen können. Mushishi verbindet auf diese Weise verschiedene Elemente perfekt miteinander und gibt eine solche Ruhe ab, wie man sie nur selten erlebt. Ich für meinen Teil möchte nach dieser Erfahrung nur noch eine Zeit lang durch die Welt spazieren. Wer weiß schon, was sich hinter dem nächsten Horizont verbirgt.


#5 Welcome to the NHK!



Der ( zweit ) beste Psychological Anime, den ich bislang gesehen habe. Ich hatte schon eine lange Zeit Lust darauf, aber es mir noch aufgespart. Welcome to the NHK! ist garantiert nicht für die breite Masse gedacht, es erzählt außerdem aus einem Winkel der japanischen Gesellschaft, der der westlichen Kultur so gut wie komplett fremd ist. Alles, aber wirklich ALLES, was dort passiert, ist so nah an der Realität, dass ich immer für 24 Minuten dachte, ich sei gerade in Japan. Satou ist ein Protagonist von der etwas anderen Sorte. Er ist nicht besonders schlau oder begabt, aber er versucht immer sein bestes, auch wenn das nicht immer gut ist. Mit Misaki kam eine Persönlichkeit dazu, die unter die Haut geht. Mit jeder neuen Folge wollte man einfach nur wissen, wie es mit dem Leben dieser Leute weitergeht und warum sie so handeln, wie sie es tun. Und holy crap, Welcome to the NHK! entäuscht auf keiner Spur. Misaki is love

#4 Steins;Gate



Hätte damals jemand gedacht, dass die Erde keine Scheibe, sondern eine Kugel ist ? Genau so fängt Steins;Gate an, als eine Scheibe in seiner eigenen Geschichte. Es scheint erst nicht besonders zu sein, es scheint erst als würde man alles verstehen und greifen können, aber dann gibt es diesen einen Knackpunkt, der alles umwirft und ein neues Licht aus der Dämmerung scheinen lässt. Okabe als "The Protagonist", einer aus der stärkeren Sparte, Kurisu als die vernünfitgste Tsundere to be created, Feyris als die am ehesten auszuhaltende Moe-Maiduu und noch viele andere, bilden einen unschlagbaren Haufen. In Sachen Charakterdesign macht Steins;Gate so schnell niemand was vor. Ein Thriller, den man nicht so schnell wieder vergisst.

#3 Ghost in the Shell: Stand Alone Complex



Willkommen in der wahrscheinlich schönsten Cyberpunk-Welt, die die 2D Optik zu bieten hat. Der Stand Alone Complex ist eine Serienverwicklichung des Filmes von Ghost in the Shell und spielt rund um das Leben von Motoko Kusanagi, Major in der Polizeieinheit Sektor 9. Die Welt setzt in einem Prinzip an, in dem jeder eine Seele, den Ghost, besitzt, der jeweils in einem Körper ( cybertechnisch ), der Shell, innewohnt. Auf diesem Prinzip baut die Gesellschaft auf und der Plot verfolgt die Kritik gegen eine solche Ideologie. Es ist längere Zeit und Geduld nötig, um das komplette Spektrum greifen zu können. Auch wenn ein tiefgehender Plot vorhanden ist, gibt es viele episodisch wirkende Folgen. Diese sind aber unheimlich clever in die Gesamtstory eingearbeitet und als Zuschauer erfährt man mehr über die Welt und die Charaktere. Die Motive, Persönlichkeiten oder Hintergründe sind komplex und es ist nichts, was man nebenbei gucken kann. Mit voller Aufmerksamkeit jedoch bekommt man Konflikte geliefert, die unsere Realität übersteigen und einen förmlich fesseln. Man muss schon fast aufpassen nicht in der eigenen Gedankenwelt zu versinken.

#2 Tengen Toppa Gurren Lagann



TTGL hat sich mittels immer steigernder Darstellung von Mut und stetig anwachsenden Charakteren direkt in mein Herz gedrillt. Im wahrsten Sinne des Wortes ist dieser Anime ein Erlebnis, dem man nicht alle Tage über den Weg läuft. Es ist sicher nicht für jeden, aber für all diejenigen, die diese gewisse Steigerung von Action bis zur Perfektion erleben möchten. Der Leitsatz kick logic to the curb and do the impossible ist nicht mehr wegzudenken bei den kolossal entwickelten Charakteren und den noch monströseren Gegnern, die immer wieder die geballte Drillpower voll ins Gesicht bekommen. Dass man immer einen draufsetzen kann beweist TTGL mit sehr viel Liebe, Sorgfalt und Power. Getreu dem Motto Row Row Fight the Power !

#1 Cowboy Bebop



Nun sind wir bei der eins angekommen. Cowboy Bebop ist der beste Anime, den ich je gesehen habe. Nichts vereint so viele Elemente, die man vereinen kann, so gut wie Bebop. Vom Moment an dem man Spike kennenlernt, bis zum fulimanten Ende zeigt dieser Anime vorallem eins: Die Vergänglichkeit und Melancholie des Lebens. Whatever happens, happens und das wird ganz besonders an der völlig verrückten Truppe, die die Crew der Bebop bildet, deutlich. Einer der wenigen Animes, die die Musik so gut mit den Visuals kombinieren, dass es wie ein einiger Fluss erscheint und einen so starken Strom hat, dass es einen nicht mehr loslässt. Die Geschehnisse wirken wirr, sie sind wirr und zeigen, dass das Leben eine Anneinanderreihung von Zufällen ist, die in der Retrospektive wie Schicksal erscheinen. Wer sich schon immer gefragt hat, ob das so ist, sollte Cowboy Bebop gucken.
See you Space Cowboy


#i Neon Genesis Evangelion



Forever over Bebop. Neon Genesis Evangelion ist mein Lieblingsanime und faktisch nicht in dieser Liste präsent. i ist die imaginäre Einheit aus dem Bereich der Mathematik, auch wenn sie theoretisch nicht in der Realität wahrnehmbar zu sein scheint, ist ohne sie das moderne Leben wie wir es kennen unmöglich. Der Schritt diese Zahl einzuführen ist schon Jahrhunderte vor unserer Zeit geschehen, Evangelion wurde vor zwei Jahrzehnten gemacht und es hat viele Animes, die seiner Zeit folgten, geprägt. Als Kind habe ich es zum ersten Mal gesehen und ich war schon da begeistert davon, auch wenn ich es nicht ganz verstanden habe. Evangelion schafft es, Charaktere in einer uns surrealen Welt zu erschaffen, die realer agieren und auch sind, als ich es nirgendwo anders wahrgenommen habe. The End of Evangelion besiegelte mit der besten Conversation die Story, die so unnannahbar scheint. Ein echtes Schauspiel der Gefühle mit einem Animeende, das Köpfe sprengt.

Thread: Anime/Manga Talk
Jack

Replies: 1,375
Views: 51,993
18.04.2014 13:06 Forum: Sector Talks


Isshuukan Friends Episode 2


"This series just makes me smile so much :*D"
"This show is absolutely wonderful... Brings tears to my eyes every ep and gives me the biggest smiles."
"Just went from smiling the whole episode to tearing up during that ending scene."
"This show is achingly beautiful. I'm so sad while watching this and at the same time I've got the biggest simle."
"Fucking awesome."
"Man I'm really loving this, it manages to make me feel really happy and sad in one episode"
" I watch this series for the pain & to experience the phenomenon known as mantears"
"This was beautiful. <3 Absolutely lovely. <3 I wanted to smile and cry at the same time."
"Only the second episode and tears have come out a bit"
"Give me back my tears!!! T____T"
"Oh, and it managed to break one of the most Fundamental of Anime Romance Laws: No dense/clueless protagonist! Holy shit."
"Can I just repeat, I LOVE THIS ANIME. A male lead AND female lead that aren't clueless???? Is that even legal??"
"HHHNNNGGGHHH!!!!!"
"Teared up during their date which wasn't even sad. And then cried during the actual sad part at the end."


fak yu Brains Base

Diese Season ist sooo gut, kaum zu fassen
Thread: Heißer Stuhl [Jack]
Jack

Replies: 49
Views: 1,924
11.04.2014 16:58 Forum: Heißer Stuhl


Gute Musik für's Auto?
Daft Punk, Kollegah, Arctic Monkeys, Icona Pop, Yeah Yeah Yeahs, Avicii


Deine neuen fav Animes der neuen season?
Eindeutig JOJOS und Mushishi, Ping Pong muss ich noch gucken und Bokura wa Minna Kawaisou ist bisher ganz lustig

Echt jetzt?
ischör

Und du findest das überhauptnicht seltsam?
Viele andere gucken die Ecchi Animes, die laufen, wer ist jetzt seltsam ?

Lol...ok. Aber ein etwas seltsamen geschmack hast du aber schon oder?
Schon immer gehabt
Thread: Anime/Manga Talk
Jack

Replies: 1,375
Views: 51,993
03.04.2014 11:07 Forum: Sector Talks


Silver Spoon 2nd Season 9/10 - Persönlicher AotS, siehe Toplisteneintrag
Space☆Dandy 10/10 - Ebenfalls siehe Toplisteneintrag, super Leute, super Plot, super geil
Seitokai Yakuindomo* 9/10 - Zu keinem Zeitpunkt eine Entäuschung gewesen und sich immer treu geblieben. Die zweite Season war in so gut wie jedem Belang noch besser als die erste/OVA, looking forward for next season
Kuroko no Basket 2nd Season 9/10 - Mehr Action, mehr Animation, mehr Nervenkitzel ? Diese Serie hat so viele geniale Momente, die so gut herausgearbeitet sind, aber fast jedes irgendwie wichtige Ereignis war vorhersehbar und das hat ein wenig die Spannung herausgenommen
Kill la Kill 9/10 - Übertrieben. Es war und ist übertrieben an jeder Ecke. Für mich ist aber diese unnahbare Action erst ganz am Ende resolvt und dieses Ende war nicht mal so krass, die fallende Action nach dem längst erloschenen Höhepunkt. Trotzdem ist das jederzeit eine Empfehlung für alle Actionfans
Noragami 8/10 - Muss ich mal richtig zuende schauen, nachdem ich das nur im Schnelldurchlauf aufgeholt hab, aber es ist eine rundum coole Serie, da kann man nur Daumen hoch geben und auf eine neue Season warten
Tonari no Seki-kun 8/10 - Handsdown, nach Inferno Cop bester Short-Anime, der bislang gemacht wurde. Atemberaubend, wie simple Comedy so effektiv sein kann. Ruhig mehr davon
Strange+ 7/10 - Die Serie, bei der die 2. Staffel angekündigt wurde, bevor die erste überhaupt lief. Die 3 Minuten waren jede Woche ganz unterhaltsam, solchen random Humor muss man erstmal können. Und dann noch mögen
Golden Time 6/10 - Whywhywhywhy. Zum Glück hab ich das zuende geschaut, weil ich sonst kaum geglaubt hätte, was für absoluter Bullshit dieses Ende und im Endeffekt die ganze Serie ist. Dass ein "nachgemachter" Charakter aus einer ganz anderen Serie hier da Sehenswerteste ist, irgendwie ein großes Trauerspiel. Und das von der selben kreativen Seele, wie Toradora!
Hoozuki no Reitetsu 5/10 - Im Grunde eine coole Serie, aber ich hatte nicht mehr die Motivation das weiter zu gucken und werde es auch nicht mehr. Dafür war der Humor einfach nicht ganz so lustig, wie gedacht oder erwartet
Chuunibyou Ren 5/10 - Das Team von Kyoto Animation hats manchmal mit Sequels. Manchmal nicht. Ganz besonders hier nicht. Wo die erste Season noch gut war, ist hier alles zusammengefallen. Schade aber auch
Nisekoi 5/10 Schade auch hier, aber man kanns ja mal probieren, Shaft. Von diesem Typ gabs schon zu viel und auch wenn ich die Charaktere nicht ganz so mies finde, ist es alles andere
Nobunaga the Fool 5/10 - Wer denkt sich so einen Mist aus. Einfach nur nein
Pupa 5/10 - Nope


SAMURAI FLAMENCO 10000000/10


Monogatari 2nd Season habe ich auf on-hold gesetzt, denn bevor Hanamonogatari läuft, wollte ich das zuende schauen. Yowamushi Pedal ist ebenfalls auf on-hold, ich schaue mir die Entwicklung an und ob es sich lohnt, das noch zu gucken.

quote:
Original von -Renji-
Natsume yuujinchou ova oh gawd war das geil wieder was neues von diesem Meisterwerk zu sehen


yüar, muss ich noch gucken. Freue mich schon riesig darauf.
Thread: hei :)
Jack

Replies: 1
Views: 109
01.04.2014 18:36 Forum: Graffity Partisans


Intern yo
Thread: Anime/Manga Talk
Jack

Replies: 1,375
Views: 51,993
30.03.2014 16:21 Forum: Sector Talks


quote:
Space☆Dandy



Aber Space Dandy war doch gar nicht so gut. Watanabe hats nicht mehr drauf und kann kein Meisterwerk machen. Ich will zu Boobies ! All das und viel mehr wurde zu dieser Serie gesagt, der Hype machte seine Runde und Johnny Bravo in Space hat uns die Augen geöffnet, mindestens was die Damen angeht. Unglaublich ist es, dass diese Serie gleichzeitig alles und nichts ist, das Alpha und das Omega. Oder Dandy himself, der etwaige göttliche Kräfte, wahrscheinlich noch über einem Gott, besitzt und vom Gogle Empire gejagt und per Galaxy Streetview aufgespürt wird. Genau da fängt es an. Jede Reference, jede Satire, jede Parodie, jeder noch so kleine Wechsel zwischen Comedy und Drama, machen einen so wichtigen Teil einer episodischen Serie aus. Man kann Diskussionen anfangen und sich zu Tode in den Hate der Hölle reden über die Geschehnisse und warum es anscheinend keinen Plot gibt oder sich an den unendlich vielen Theorien aufhängen, die alle von Time-and spacedimensional travel and complicated shit handeln. Jede Folge aufs neue von etwas Neuem begeistert zu werden, ist eine Kunst für sich. Hauts euch einfach auf Englisch Dub rein, genießt die 13 Folgen, appreciate boobies und repeat. Space Dandy ist eine Streitfrage. Die Antwort ist irgendwo da draußen, Baby.


quote:
#26 Silver Spoon 2nd Season



Da ich die erste Zeit meines Lebens auf einer Farm aufgewachsen bin und das Landleben liebe, bin ich besonders bei so einer Serie biased. Aber auch kritisch, sehr kritisch und mit hohen Erwartungen an ein Themengebiet, mit dem man vertraut ist. Die erste Season war nur der Anfang, ein schöner Einblick in eine Schule, die jungen Menschen das Farmleben und alle damit verbundenen Aufgaben beibringen will. Farming, pff, wer braucht das heutzutage noch oder geschweigedenn will das lernen ? Die paar Kühe melken und Pflanzen gießen. Yuugo Hachiken als Protagonist und blutiger Anfänger und ohne konkretes Ziel im Leben dachte sich wohl Ähnliches und war nicht auf das vorbereitet, was ihn dort im Laufe der Zeit erwartete. Aber er hat zu keiner Zeit ans Aufgeben gedacht. Warum eigentlich, so ganz ohne Ambitionen ? Genau diese Frage ist im Allgemeinen schon extrem schwierig, aber wenn man erstmal erlebt, wie sich dieser Ansatz im Verlauf der Serie entwickelt, liegt der eigene Kiefer schon manchmal am Boden. Dieses nahezu perfekte Screenplay mit ewiger Balance zwischen humorvollen Momenten und dramatischen Ereignissen, der richtige Einsatz von Emotionen lassen nicht nur einmal Gänsehaut über den ganzen Körper laufen. Silver Spoon ist nicht nur irgendeine Philosophie, es entwickelt sich schnell zu einer Motiviation fürs eigene Leben, als ein Lichtblick in der Verzweiflung. Mit der most natural romantic chemistry kann ich nur sagen, alle meine Cowboyhüte ab, Silver Spoon hat ein monströses Level im Bereich Slice of Life.
Thread: Anime/Manga Talk
Jack

Replies: 1,375
Views: 51,993
28.03.2014 14:13 Forum: Sector Talks


Rückblick kommt dann, wenn jede Serie zuende gelaufen ist, die ich gucke. Montag/Dienstag dann, wenn Seitokai vorbei ist. Für mich auf jedenfall etwas überraschend was alles abging und wie es am Ende ausging. Am Ende ist es sowieso business as usual
Thread: Anime/Manga Talk
Jack

Replies: 1,375
Views: 51,993
28.03.2014 11:36 Forum: Sector Talks


BASED TRIGGER

Thankyou for the most awesome ride
Thread: Anime/Manga Talk
Jack

Replies: 1,375
Views: 51,993
24.03.2014 14:46 Forum: Sector Talks


Dass das schon im Sommer kommt, hätte ich nicht erwartet, frühestens Fall Season, aber so ist es noch geiler. Stand schon seit einiger Zeit fest, dass die 2. Season anlaufen wird. Die Summer Season sieht jetzt schon so übertrieben übel aus, also für eine Summer Season.

Aldnoah.Zero ( Urobutcher Mecha, heißer Scheiß )
Bishoujo Senshi Sailor Moon: Crystal ( Für Fans bestimmt ne geile Sache )
Free! 2 ( Wasser in NOCH besserer Qualität )
Glasslip ( Plot mega weird, keine Ahnung was abgeht )
Psycho-Pass New Edit Version ( Holy Shit )
Sanzoku no Musume Ronja ( SEHR gespannt )
Space☆Dandy 2 ( We're in, baby )
Sword Art Online II ( Schon sehr dem Untergang geweiht, aber man lässt sich gern überraschen )
Tokyo ESP ( Bin mal gespannt, auch welches Studio das übernimmt )
Tokyo Ghoul ( Einfach ums erwähnt zu haben, before it was cool )
Zankyou no Terror ( Watanabe und Kanno wtf )

Und noch Ghost in the Shell Arise Border 3, was immer etwas Gutes verspricht. Schwer zu sagen, ob es noch den Spring überbieten wird, eher nicht, aber sehr sehr geil.
Thread: Zockt ihr ? / Game Talk
Jack

Replies: 863
Views: 42,100
23.03.2014 12:13 Forum: Sector Talks


http://www.twitch.tv/robbubble/c/3933029

lololololo
Thread: Zuletzt gesehener Film
Jack

Replies: 1,570
Views: 66,432
22.03.2014 23:13 Forum: Sector Talks


The Grand Budapest Hotel - 9.5/10

Ewige #10 meiner Topliste ab heute.
Thread: fünf
Jack

Replies: 11
Views: 265
22.03.2014 23:11 Forum: Signaturen/Avatare


Wenn du die nicht in Farbe gemacht hast, schick mir die PSD. Ich seh die Farben vor mir.
Thread: Anime/Manga Talk
Jack

Replies: 1,375
Views: 51,993
21.03.2014 16:20 Forum: Sector Talks


http://www.animenewsnetwork.com/news/201...no-terror-anime

What the fucking hell

2014 op
Thread: Favourite Tags ever.
Jack

Replies: 901
Views: 90,887
21.03.2014 14:58 Forum: Signaturen/Avatare


Favourite oldschool ever
























































Thread: Zockt ihr ? / Game Talk
Jack

Replies: 863
Views: 42,100
18.03.2014 14:47 Forum: Sector Talks


quote:
Original von Duckworth
jo jump bro, will dich gerne ingame adden, aber dazu musst du mir noch deine nummer hinter deinem namen nennen, "#0000" iwie sowas


quote:
Original von Jack
Anthrazit#2638


quote:
Original von Duckworth
ja verwechselt, sry traurig


gasp me gusta
Showing posts 1 to 15 of 3,284 results Pages (219): [1] 2 3 4 5 6 next » ... 219